Sozial und kompetent

Schüler bei einem Interview

"Sozial und kompetent: Medienprojekte von und mit Kindern und Jugendlichen" ist ein Modellprojekt des Adolf-Bender-Zentrums gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend aus Mitteln des Kinder- und Jugendplans des Bundes.

Das Projekt dessen Förderzeitraum von Früjahr 2014 bis Herbst 2016 andauert zielt auf die inklusive Medienarbeit mit Kindern und Jugendlichen. Diese Arbeit verknüpft Ideen, Ziele und Methoden demokratischer Bildung mit der pädagogischen Vermittlung von Medienkompetenz. Durch die Projektarbeit soll die Medienkompetenz der Kinder und Jugendlichen gefördert, Risiken und Chancen digitaler Medien aufgezeigt werden. Die eigene Mediennutzung wird reflektiert, Bedeutung der Medien im Freundeskreis und Familie durchleuchtet. Zugleich werden soziale Kompetenzen gestärkt, denn die Kinder/Jugendlichen sollen in den gebildeten Arbeitsgruppen miteinander als gleichberechtigte Partner kooperieren, Themen erarbeiten, sich selbst vor anderen präsentieren lernen. In den Gruppen werden auch die Themen Diskriminierunen, Vorurteile, Barrieren behandelt, die sie selbst erlebt haben. Geschlechterklischees und -rollen (eigene Erfahrungen und in den Medien) werden hinterfragt.

 

Was bedeutet inklusive Medienarbeit?

Inklusion orientiert sich in diesem Projekt an der Vielfalt und individuellen Wertschätzung aller Teilnehmerinnen und Teinehmer. Die Anerkennung der Vielfalt, Förderung der Individualität und prinzipielle Wertschätzung des Einzelnen sind Grundprinzipien demokratischer Bildung. Inklusion erfordert eine differenzierte Sicht auf das Thema Behinderung mit den Möglichkeiten einer individuellen Förderung. In den betreuten Kleingruppen sollen Kinder/Jugendliche unter fachkundiger Anleitung selbst Video-Clips erstellen, sich in der Gruppe als Gestalter moderner Medien und als selbstverantwortlich Handelnde erleben, Aufgabenverteilungen absprechen. Die Ergebnisse der Gruppenarbeit werden in späteren Veranstaltungen in einem ansprechenden Rahmen präsentiert.

 

Zielgruppe:

  • Hauptzielgruppe Jugendliche (ab ca.14 Jahren) und Kinder (ab ca. 9 Jahren), insbesondere mit Lernbehinderung und einem Förderbedarf der sozio-emotionalen Entwicklung
  • Multiplikatoren und pädagogische Fachkräfte

 

Ziele:

sozialer Bereich

  • Stärkung eigener Fähigkeiten (auch Reflektion über eigene Stärken und Schwächen)
  • Stärkung des kooperativen Verhaltens in der Gruppe
  • Sensibilisierung gegenüber Diskriminierungen
  • Aufzeigen von geschlechterspezifischen Rollenklischees


Medienbereich

  • Stärkung des Selbsterleben als aktiver Mediengestalter
  • Handlungswissen über kompetente Nutzung von Medien (Internet, Soziale Netzwerke)
  • Aufzeigen von "Kostenfallen" (Klärung von Verträgen, Jugendschutzbestimmungen)
  • Sensibilisierung gegenüber entwürdigenden Diskriminierungen (Handy-Kamera, Web 2.0)
  • Reflektion und Hinterfragen des eigenen Nutzerverhaltens

ABZ Online-Portal

Dieses Online-Portal des Adolf-Bender-Zentrums soll dazu dienen Projektideen und -ergebnisse im Bereich der inklusiven Medienarbeit mit Kindern und Jugendlichen transparent für pädagogische Fachkräfte, Ehrenamtliche und Interessierte im Bereich der demokratischen Kinder- und Jugendarbeit aufzubereiten. Dazu präsentieren wir hier in diesem Portal didaktisch aufbereitete Lerninhalte, Methoden und Ergebnisse der praktischen Projektarbeit, die innerhalb unseres Modellprojektes "Sozial und kompetent: Medienprojekte von und mit Kindern und Jugendlichen" entstanden sind. Link zum Portal: hier!

 


Ansprechpartner:

 

Gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend aus Mitteln des Kinder- und Jugendplans des Bundes im Rahmen des Modellprojekts "Sozial und kompetent - Medienprojekte von und mit Kindern und Jugendlichen".