Die Konzeption für eine handlungsorientierte und mobile Ausstellung mit Übungspool für Jugendliche ab 14 Jahren zum Thema Menschenrechte wurde im Jahr 2016 auf Grundlage der langjährigen Projektarbeit des Adolf-Bender-Zentrums mit der Geschichts-AG der Gemeinschaftsschule Kirkel entwickelt. Mit Förderung des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Saarlandes wurden 6 Stationen erarbeitet, die unterschiedliche Spiel- und Arbeitsmöglichkeiten für Kleingruppen (jeweils bis zu 8 Personen) bieten. Die dadurch entstehende mobile Lernumgebung bietet eine jugendgerechte und alltagsnahe Einführung in die Thematik Menschenrechte. Ziel ist neben der Wissensvermittlung über Prinzipien und Geschichte der Menschenrechte, die Sensibilisierung und das Empowerment gegenüber Diskriminierungen im Alltag und gegenüber Menschenrechts-verletzungen. Die Lernumgebung mit ihren Arbeitsmöglichkeiten und - bereichen orientiert sich an Zielen der Menschenrechtsbildung, wie sie z.B. vom Institut für Menschenrechte und der Bundeszentrale für politische Bildung formuliert wurden.
In den Jahren 2018 und 2019 kann das Workshopangebot u.a. dank einer Förderung durch die Aktion „Herzenssache“ von SWR und SR saarlandweit von Schulen und Jugendzentren kostenlos abgerufen werden.