Medien für Toleranz und Verständigung


In dem Modellprojekt werden über unterschiedliche, altersgerechte Maßnahmen der Mediennutzung (Filmprojekte, Workshops über Mediengestaltung und -konsum) Kinder und Jugendliche erreicht, um mit ihnen zu Themen der demokratischen Bildung zu arbeiten (Kinder-, Menschenrechte und Toleranz, gegen Rassismus und Diskriminierungen). Dabei sollen sie eigene Ideen spielerisch-kreativ umsetzen, die Gruppenarbeit selbstständig abstimmen und sich als verantwortlich handelnde Gestalter wahrnehmen. Chancen und Risiken sowie ethische Grenzen der Mediennutzung sollen aufzeigt und die TeilnehmerInnen gegenüber diskriminierenden Darstellungen sensibilisiert werden.

Zielgruppen sind Kinder im Grundschulbereich (ab 9 Jahren), Jugendliche ab 14 Jahren (insbesondere aus benachteiligten Verhältnissen), Jugendliche zwischen 16 und 27 Jahren, die ein Freiwilliges Soziales Jahr absolvieren sowie Fachkräfte im Kinder- und Jugendbereich (z.B. LehrerInnen, SozialarbeiterInnen, Pädagogen und Pädagoginnen, ehrenamtlich Tätige in der Jugendvereinsarbeit).

Die Ergebnisse der Projektarbeit sollen auf ihre Übertragbarkeit überprüft und unterschiedlichen Trägern zur Verfügung gestellt werden. Es werden Fachveranstaltungen organisiert, Artikel veröffentlicht, Handreichungen entwickelt.

Gefördert wird das Projekt durch den Kinder- und Jugendplan des Bundes.