Dr. Friedrich Schlomo Rülf - Rabbiner, Lehrer, Brückenbauer

Anlässlich der Einweihung des Rabbiner Rülf Platzes in Saarbrücken am 12. November 2013 entstand in Zusammenarbeit mit Prof. Herbert Jochum die Ausstellung „Dr. Friedrich Schlomo Rülf – Rabbiner, Lehrer, Brückenbauer. Von Saarbrücken nach Nahariya“.  Die Ausstellung will die Erinnerung an Leben und Wirken des früheren Saarbücker Rabbiners bewahren.

Auf 16 Tafeln werden die wichtigsten Stationen des Lebens von Dr. Friedrich Schlomo Rülf aufgezeigt. Im Jahr 1929 wird er Rabbiner der Synagogengemeinde in Saarbrücken und entwickelt sich  in den folgenden Jahren zu einer politischen Figur im Kampf gegen die Unterdrückung der saarländischen Juden durch die Nationalsozialisten. Nach seiner Emigration nach Palästina wird er zum Pionier des dortigen Schulwesens. 1951 kommt er für ein Jahr nach Saarbrücken zurück und widmet sich dem Aufbau der neugegründeten Gemeinde. Er stirbt 1976 als Ehrenbürger Nahariyas

Das Angebot richtet sich an interessierte Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren. Eine Zusammenarbeit mit Kommunen, Schulen, Institutionen und Vereinen ist nach Absprache möglich. Für Anfragen und weitere Informationen wenden Sie sich bitte an infoif20@adolf-benderif20.de.


Im Zusammenhang mit der Ausstellung bieten wir an:

  • Führungen mit Diskussionsrunde
  • Moderierte Zeitzeugengespräche

Zu der Ausstellung gehören folgende Tafeln:

  • Dr. Friedrich Schlomo Rülf – Rabbiner, Lehrer, Brückenbauer“ – Eröffnungstafel
  • Kindheit und Jugend
  • Studien-und Kriegsjahre
  • Rabbiner in Hamburg und Bamberg
  • Saarbrücken - Gründung der Jüdischen Volksschule
  • Im Abstimmungskampf
  • Abschied
  • Die Reichpogromnacht und die Folgen
  • Deportation – Ende der Gemeinde
  • Ankunft in Palästina – Jerusalem und Mikwe Israel
  • Nahariya – ein deutsches Dorf
  • Neugründung der Synagogengemeinde
  • Die neue Synagoge
  • Eine Saar-Halle in Nahariya
  • Letzte Jahre